Hinweis: Während unsere beliebtesten Anleitungen ins Deutsche übersetzt wurden, sind einige Anleitungen nur auf Englisch verfügbar.

Google Workspace: Preise, Zahlung und Rechnungen

Du kannst die Abrechnung und Zahlungen für Google Workspace (ehemals G Suite) direkt über dein Squarespace-Konto verwalten. Wir belasten dieselbe Karte, die du zum Bezahlen deiner Website verwendest. Diese Anleitung enthält Informationen darüber, wie wir Google Workspace abrechnen und wie bei Fehlern vorzugehen ist.

Preise

Hinweis: Google hat kürzlich die Preise für die Google Workspace-Abonnements geändert. Wenn du bereits Google Workspace-Kunde bist, stimmen diese Preise möglicherweise nicht mit dem, was dir im Zahlungs-Menü oder früheren Rechnungen angezeigt wird, überein. Wir benachrichtigen dich per E-Mail, wenn die neuen Preise für dein Konto in Kraft treten. Mehr über diese Änderung erfährst du im Update von Google.

Jährliches Abo

  • 72 USD / 62,40 EUR / 55,20 GBP / 100,80 AUD pro Benutzer/E-Mail-Adresse zzgl. Steuern
  • Jährliche Abrechnung direkt über Squarespace
  • Anteilsmäßiger Preis (Wenn Sie beispielsweise zur Hälfte Ihres jährlichen Abrechnungszeitraums eine E-Mail-Adresse hinzufügen, wird Ihnen bei der ersten Zahlung nur die halbe Gebühr berechnet.)
  • Google Workspace Business Starter-Abo

Monatliches Abo

  • 6 USD / 5,20 EUR / 4,60 GBP / 8,40 AUD pro Benutzer/E-Mail-Adresse zzgl. Steuern
  • Monatliche Abrechnung direkt über Squarespace
  • Anteilsmäßiger Preis (Wenn Sie beispielsweise zur Hälfte Ihres monatlichen Abrechnungszeitraums eine E-Mail-Adresse hinzufügen, wird Ihnen für den ersten Monat nur die halbe Gebühr berechnet.)
  • Google Workspace Business Starter-Abo
Hinweis: Es ist nicht möglich, nach der Erstellung deines Kontos zu einem anderen Google Workspace-Abrechnungszeitraum zu wechseln. Wenn du beispielsweise ein Jahres-Abo wählst, kannst du es später nicht mehr auf ein monatliches Abo umstellen und umgekehrt.

Kostenloses Jahr

Kunden, die ein Upgrade auf ein Business- oder E-Commerce-Abo vornehmen, können Google Workspace ein Jahr lang kostenlos erhalten.

Steuer

Für den Kauf eines Google Workspace-Abonnements können Umsatzsteuern auf Landes- und lokaler Ebene anfallen. Wenn dein Konto steuerpflichtig ist, wird die Steuer an der Kasse hinzugefügt. Um mehr zu erfahren, besuche unsere Anleitung zu Steuern in den Vereinigten Staaten, im Vereinigten Königreich, der Europäischen Union oder Australien.

Über das Google Workspace Business Starter-Abo

Alle über Squarespace gekauften Google Workspace-Konten entsprechen dem Business Starter-Abonnement von Google Workspace. Das Abo umfasst folgende Funktionen:

  • Geschäftliche E-Mail-Adresse bei Gmail
  • Google Kalender
  • Google Drive
  • Google Docs
  • Google Hangouts
  • Weitere kollaborative Office-Produkte

Um ein anderes Google Workspace-Abonnement zu verwenden, registriere dich direkt über Google anstatt über die Integration von Squarespace.

Von Ihrer Website unabhängiges Abonnement

Die Zahlung für Google Workspace erfolgt separat von Website-Abonnements und Squarespace-Domains. Wenn du dein Website-Abonnement kündigst oder es ablaufen lässt, deaktivieren wir die automatische Verlängerung für dein Google Workspace-Konto nicht, und du kannst es weiterhin verwenden.

Wir deaktivieren die automatische Verlängerung für dein Google Workspace-Konto nicht, wenn du deine Squarespace-Domain kündigst oder ablaufen lässt, aber dein Google Workspace-Konto funktioniert nicht ohne eine aktive Domain mit MX-Einträgen. Wenn du deine Domain von Squarespace weg überträgst, kannst du Google Workspace weiterhin über Squarespace verwalten oder es kündigen, um das Konto an Google zu übertragen.

Abonnementdaten und Rechnungen einsehen

Du kannst dein Google Workspace-Abonnement im Menü Zahlung & Konto einsehen.

Überprüfe deine Rechnungen im Menü Rechnungen. Wenn du mehrere Google Workspace-Benutzer hast, wird die Gebühr für Google Workspace als Pauschalbetrag angezeigt. Wenn du beispielsweise zwei Benutzer hast und das Monats-Abo für Google Workspace nutzt, beträgt der Einzelposten 12 USD.

Erstattungsrichtlinie

Der Anspruch auf Rückerstattung hängt von deinem Google Workspace-Abonnement ab. Um mehr über Rückerstattungen zu erfahren, besuche unsere Rückerstattungsrichtlinien.

Automatische Verlängerung

Um Dienstunterbrechungen zu vermeiden, werden alle Google Workspace-Konten standardmäßig automatisch verlängert. Wenn diese Funktion aktiviert ist, musst du keine weiteren Maßnahmen ergreifen, um dein Abonnement zu verlängern, solange die Kreditkarte, die du bei uns hinterlegt hast, gültig ist.

Das Verlängerungsdatum für dein Google Workspace-Konto wird im Menü „Zahlung & Konto“ angezeigt. Wann dir der Betrag tatsächlich in Rechnung gestellt wird, hängt von deinem Tarif ab:

  • Monatlich: Der Betrag wird am angegebenen Verlängerungsdatum in Rechnung gestellt.
  • Jährlich: Der entsprechende Betrag wird dir 15 Tage vor dem Verlängerungsdatum in Rechnung gestellt. Wir erinnern dich 30 Tage vor dem Verlängerungsdatum per E-Mail, damit du Zeit hast, deine Kreditkarteninformationen zu aktualisieren oder die Verlängerung zu deaktivieren.

Dein Abonnement verlängert sich im gleichen Abrechnungszeitraum, den du bei der Registrierung gewählt hast, d. h. monatlich oder jährlich. Es ist nicht möglich, deinen Abrechnungszeitraum zu ändern. Wie du die automatische Verlängerung deaktivieren kannst, erfährst du unter Kündigung deines Google Workspace-Kontos.

Hinweis: Wenn du dich für ein Jahres-Abo registrierst, dich aber nicht anmeldest und die Nutzungsbedingungen von Google Workspace nicht akzeptierst, wird die Option zur automatischen Verlängerung in deinem Abrechnungsmenü ausgeblendet und du kannst sie nicht aktivieren. Wenn du die Nutzungsbedingungen von Google Workspace akzeptierst, wird die automatische Verlängerung automatisch aktiviert und du kannst sie bei Bedarf deaktivieren.

Falls wir Ihre Karte nicht belasten können

Falls wir die Abbuchung für die Verlängerung nicht durchführen können, ist dein Google Workspace-Konto im Rückstand. Wir werden im Laufe der folgenden 15 Tage mehrmals versuchen, die hinterlegte Kreditkarte zu belasten. Du kannst während dieser Frist deine Karte jederzeit aktualisieren, um manuell eine Belastung auszulösen:

Wenn wir die Karte nach 15 Tagen immer noch nicht autorisieren können, wird dein Google Workspace-Konto gesperrt.

Tipp: Damit dein Google Workspace-Konto aktiv bleibt, halte deine Kreditkarte für die Zahlung stets aktualisiert.

Ein gesperrtes Konto reaktivieren

Wenn dein Google Workspace gesperrt wird, verlierst du den Zugriff auf deine E-Mail-Posteingänge und andere Google Workspace-Funktionen. Du hast dann 40 Tage Zeit, um dein Google Workspace-Konto zu reaktivieren, bevor es in Squarespace vollständig gekündigt und an Google übertragen wird.

  1. Vergewissere dich, dass deine zur Zahlung hinterlegte Kreditkarte gültig ist.
  2. Klicke im Hauptmenü auf Einstellungen und dann auf E-Mail und Google Workspace.
  3. Klicke auf Google Workspace reaktivieren.
  4. Verifiziere die Zahlungsinformationen und -bedingungen und klicke dann auf Google Workspace reaktivieren.

Meldung über ein gesperrtes Google Workspace-Konto

Reseller-Zugriff und API-Zugriff

Dein Google Workspace-Konto umfasst standardmäßig Reseller- und API-Zugriff. Dank dieser Berechtigungen kann Squarespace, deine Kontodaten zu Abrechnungs- und Supportzwecken einsehen. Wenn du eine der beiden Zugriffsberechtigungen deaktivierst, kann Squarespace dir keinen Abrechnungssupport bieten und dein Konto wird zum entsprechenden Verlängerungsdatum an Google übertragen.

Um dies zu vermeiden, stelle sicher, dass beide Zugriffe in deinem Google Workspace-Konto immer aktiviert sind.

Aktivierung des Reseller-Zugriffs:

  1. Melde dich bei deiner Google Workspace Admin-Konsole an.
  2. Klicke auf Kontoeinstellungen und dann auf Kontoverwaltung.
  3. Vergewissere dich, dass das Reseller-Zugriff-Kästchen markiert ist.
  4. Klicke auf Änderungen speichern.

Aktivierung des API-Zugriffs:

  1. Melde dich bei deiner Google Workspace Admin-Konsole an.
  2. Klicke auf Sicherheit und dann auf API-Steuerelemente.
  3. Stelle sicher, dass das API-Zugriff aktivieren-Kästchen markiert ist.
  4. Klicken Sie auf Save changes (Änderungen speichern).
War dieser Beitrag hilfreich?
32 von 165 fanden dies hilfreich