Hinweis: Während unsere beliebtesten Anleitungen ins Deutsche übersetzt wurden, sind einige Anleitungen nur auf Englisch verfügbar.

Eine E-Mail-Adresse einer eigenen Domain, die Sie bereits besitzen, mit Squarespace nutzen

Benutzerdefinierte Domains können ihre eigenen E-Mail-Adressen haben. Wenn Ihre Website beispielsweise www.ihrwebsitename.com ist, könnte Ihre E-Mail-Adresse info@ihrwebsitename.com lauten.

Wenn Sie bereits eine E-Mail-Adresse mit einer benutzerdefinierten Domain verknüpft haben, die Sie mit Squarespace nutzen, können Sie diese weiterhin mit Ihrem aktuellen E-Mail-Host verwenden oder sie zu Google by G Suite migrieren. In dieser Anleitung werden beide Optionen erläutert. Sie funktionieren unabhängig davon, ob Sie eine Drittanbieter-Domain oder eine Squarespace-Domain verwenden.

  • Wenn Sie Ihren aktuellen E-Mail-Service weiterhin nutzen möchten, können Sie dies tun, und es wird die Funktionsweise Ihrer Seite nicht beeinträchtigen.
  • Wenn Sie G Suite anstelle Ihres aktuellen E-Mail-Anbieters nutzen möchten, können Sie diesen Wechsel in den Einstellungen Ihrer Website vornehmen. Mit der Integration können Sie die Zahlung für G Suite innerhalb Ihrer eigenen Website verwalten und erhalten Zugriff auf Gmail, Google Kalender und Google Drive.
Tipp: Wenn Sie noch keine E-Mail-Adresse für Ihre benutzerdefinierte Domain haben, empfehlen wir Ihnen, sich über Squarespace für G Suite zu registrieren. Um die mit Ihrer Website verknüpfte E-Mail-Adresse zu aktualisieren, gehen Sie zu Ihre E-Mail-Adresse aktualisieren.

Ihren aktuellen E-Mail-Anbieter behalten

Um Ihren aktuellen E-Mail-Anbieter weiterhin zu nutzen, können Sie immer noch eine Drittanbieter-Domain mit Squarespace verbinden, ohne Ihren E-Mail-Service zu unterbrechen. Zum Verbinden Ihrer Domain mit Squarespace sind lediglich Änderungen an CNAME- und A Records erforderlich. Wenn also Ihr Domain-Anbieter auch Ihre E-Mail-Adresse hostet, ist es nicht notwendig, Ihre Nameserver oder MX-Einträge anzupassen.

Hinweis: Ihr E-Mail-Anbieter kann sich von Ihrem Domain-Anbieter unterscheiden. Wenn Ihr E-Mail-Anbieter Sie gebeten hat, seine Standard-Nameserver anstelle derjenigen Ihres Domain-Anbieters zu verwenden, benutzen Sie die DNS-Einträge des E-Mail-Anbieters, um Ihre Domain mit Squarespace zu verbinden. Wir empfehlen, sich an Ihren E-Mail-Anbieter zu wenden, um Hilfe bei der Bearbeitung dieser Einträge zu erhalten.

Wenn Sie eine Squarespace-Domain verwenden, können Sie auch weiterhin einen E-Mail-Service eines Drittanbieters verwenden, indem Sie die MX-Einträge Ihrer E-Mail-Adresse zu Ihren Domain-Einstellungen hinzufügen. Mehr dazu erfahren Sie unter Erweiterte DNS-Einstellungen.

Zu G Suite migrieren

Um G Suite anstelle Ihres aktuellen E-Mail-Anbieters zu verwenden, erstellen Sie ein G Suite-Konto, um Ihre E-Mails über ein benutzerdefiniertes Gmail-Konto zu verwalten. Auf diese Weise können Sie die gleiche E-Mail-Adresse beibehalten, aber ein völlig neues Konto mit neuen Postfächern erstellen, wobei die Zahlungsmodalitäten von Squarespace verwaltet werden. Nachdem Sie alles bei G Suite eingerichtet haben, kündigen Sie den Service bei Ihrem ursprünglichen E-Mail-Anbieter.

Wenn Sie sich über Squarespace für G Suite registrieren, können Sie die Zahlung für Ihr E-Mail-Konto innerhalb Ihrer Squarespace-Website verwalten, aber Sie verwenden weiterhin die Benutzeroberfläche von Google, um auf Ihre E-Mails, Kalender und Dokumente zuzugreifen. Sie können G Suite mit einer Drittanbieter-Domain oder einer Squarespace-Domain verbinden. 

Für einen nahtlosen Übergang erstellen Sie Ihr G Suite-Konto über Squarespace, bevor Sie bei Ihrem gegenwärtigen E-Mail-Host kündigen.

Bevor Sie beginnen

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie eine Domain für Ihre Squarespace-Website haben, entweder eine Drittanbieter-Domain oder eine benutzerdefinierte Squarespace-Domain.
  • Wenn Sie gerade dabei sind, eine Domain zu Squarespace zu übertragen, stellen Sie sicher, dass die Übertragung abgeschlossen ist und Sie unsere Richtlinien für das Verschieben Ihrer E-Mail-Einträge befolgt haben, bevor Sie G Suite einrichten. 
  • Kündigen Sie Ihren aktuellen E-Mail-Service nicht und passen Sie keine MX-Einträge auf Seite Ihres E-Mail-Anbieters an, bis Ihre G Suite-Einrichtung abgeschlossen ist.
  • Sie benötigen Administratorzugriff sowohl auf Ihr aktuelles E-Mail-Konto als auch auf die Squarespace-Website, um zu G Suite zu wechseln.

Schritt 1 – Ihr G Suite-Konto erstellen 

Erstellen Sie zunächst Ihr G Suite-Konto. Verwenden Sie dieselbe benutzerdefinierte Domain, die Sie bereits nutzen, um Ihre E-Mail-Adresse intakt zu halten. Wenn Benutzer alternative Adressen benötigen, können Sie diese Aliase mit den Tools in Ihrer Google Admin-Konsole erstellen.

Hinweis: Wenn Sie eine von einem Drittanbieter gehostete Domain verwenden, führen Sie den zusätzlichen Schritt für Drittanbieter-Domains aus, indem Sie MX-Einträge zu den Einstellungen Ihres Anbieters hinzufügen, damit neue E-Mails an Ihr neues G Suite-Konto weitergeleitet werden können. Wenn Sie eine Squarespace-Domain verwenden, übernimmt Squarespace dies automatisch für Sie.

Nachdem Sie die MX-Einträge angepasst haben, gehen einige an Ihre Adresse gesendete E-Mails an Ihr neues G Suite-Konto und andere an den alten Anbieter. Damit ist zu rechnen, da Mail-Services in manchen Fällen die alten MX-Einträge zwischenspeichern. Während dieser Übergang in der Regel nur ein bis zwei Stunden dauert, kann er gelegentlich bis zu 72 Stunden in Anspruch nehmen.

Schritt 2 – Inhalte zu G Suite importieren 

Bevor Sie Ihr altes E-Mail-Konto schließen, sollten Sie überprüfen, ob Ihr aktueller E-Mail-Anbieter den Export von E-Mails, Kontakten oder sonstigen Inhalten zu G Suite unterstützt. Hilfe dazu finden Sie in der Dokumentation von Google

Wenn Sie Daten von Ihrem aktuellen E-Mail-Anbieter auf die G Suite migrieren, sollte Ihr gesamter E-Mail-Verlauf auf Ihr neues G Suite-Konto übertragen werden. Weitere Informationen finden Sie in den FAQ zum Datenmigrationsdienst von Google.

Schritt 3 – Den E-Mail-Service bei Ihrem Drittanbieter kündigen

Nach 72 Stunden können Sie den E-Mail-Service bei Ihrem ursprünglichen Anbieter kündigen, wenn alle folgenden Punkte zutreffen:

  1. Sie haben alle oben genannten Einrichtungsschritte durchgeführt.
  2. Sie empfangen erfolgreich E-Mails in Ihrem G Suite-Konto
  3. Sie haben alle Inhalte, die Sie aus Ihrem vorherigen Konto benötigen, gespeichert

Wenn Ihre E-Mail-Adresse mit einer Squarespace-Domain verknüpft ist, entfernen Sie alle MX-Einträge von Ihrem vorherigen E-Mail-Anbieter, aber keine MX-Einträge von G Suite. 

Wenn Ihre E-Mail-Adresse mit einer Drittanbieter-Domain verknüpft ist (wie z. B. GoDaddy oder 1&1), kündigen Sie nicht den Service für diese Domain und ändern Sie keine MX-Einträge, die Sie für G Suite hinzugefügt haben. Kündigen Sie nur den E-Mail-Service.

Nachdem Sie den Service bei Ihrem bisherigen Anbieter gekündigt haben, werden alle neuen E-Mails an Ihr G Suite-Konto weitergeleitet.

War dieser Beitrag hilfreich?
63 von 276 fanden dies hilfreich
Eine E-Mail-Adresse einer eigenen Domain, die Sie bereits besitzen, mit Squarespace nutzen