Hinweis: Während unsere beliebtesten Anleitungen ins Deutsche übersetzt wurden, sind einige Anleitungen nur auf Englisch verfügbar.

Afterpay akzeptieren

Afterpay ist ein Zahlungsdienstleister, womit Kunden Produkte in Raten mit Null-Prozent-Zinsen bezahlen können.

Afterpay fungiert als Kreditgeber. Wenn ein Kunde mit Afterpay bezahlt, erhältst du den vollen Betrag von Afterpay im Voraus, und dein Kunde erstattet Afterpay in den nächsten acht Wochen den Betrag in vier Raten zurück.

Mit der Aktivierung von Afterpay wird dies als Zahlungsoption für alle physischen Produkte in deinem Shop hinzugefügt. Afterpay ist nicht für digitale Produkte, Dienstleistungen oder Abonnements verfügbar.

Teilnahmeberechtigung

Du kannst Afterpay in Squarespace als Option aktivieren, wenn:

  • Du dich in den USA, Kanada, Neuseeland oder Australien befindest
  • Du Stripe als Zahlungsdienstleister verbunden hast
  • Du das Abo „E-Commerce Basis“ oder „E-Commerce Erweitert“ hast
  • Du physische Produkte verkaufst
Hinweis: Die Währung deines Shops muss mit der Landeswährung für das Land übereinstimmen, das du in deinem Stripe-Konto ausgewählt hast. Wenn du beispielsweise als Händler ein kanadisches Stripe-Konto hast und die Währung deines Shops auf USD festgelegt wird, ist es nicht möglich, Afterpay zu verwenden.

Um die Funktion jedoch erfolgreich zu aktivieren, musst du auch die Berechtigungsvoraussetzungen von Stripe erfüllen. Stripe bestimmt letztendlich, ob du Afterpay verwenden darfst, und nicht Squarespace oder Afterpay. Der größte Faktor, der deine Berechtigung beeinflusst, ist der mit deinem Stripe-Konto verknüpfte Merchant Category Code (oder MCC). Nur Stripe kann diesen Code ändern. Wenn du Fragen zu deiner Berechtigung für Afterpay hast, wende dich an Stripe.

Deine Kunden können mit Afterpay zahlen, wenn:

Afterpay aktivieren

So aktivierst du Afterpay:

  1. Verbinde ein Stripe-Konto, falls du dies noch nicht getan hast.
  2. Klicke im Hauptmenü auf E-Commerce und dann auf Zahlungen.
  3. Klicken Sie auf Stripe.
  4. Aktiviere den Schalter neben Afterpay.

Denken Sie daran:

  • Wenn du Afterpay aktivierst, wird es für berechtigte Kunden an der Kasse als Zahlungsoption für Bestellungen innerhalb des Ausgabenlimits ihres Landes angezeigt.
  • Das Afterpay-Logo wird auf Produktdetailseiten und an der Kasse in Version 7.1 angezeigt. Für Websites mit Version 7.0 wird das Afterpay-Logo nur an der Kasse angezeigt.

Bearbeitungsgebühren

Du zahlst Bearbeitungsgebühren für Bestellungen, die über Afterpay getätigt wurden. Die Gebühr beträgt 6 % der Gesamtsumme der Bestellung, zzgl. 0,30 USD. Dies beinhaltet die Bearbeitungsgebühr von Stripe.

So bezahlen deine Kunden mit Afterpay

Um mit Afterpay zahlen zu können, müssen deine Kunden einen unterstützten Browser verwenden. In-App-Browser wie Instagram oder die Browser von Twitter unterstützen die Funktionalität von AfterPay nicht.

Diese Schritte müssen sie während des Bezahlvorgangs durchführen:

  1. Sie wählen im Feld Zahlung die Option Afterpay aus.
  2. Sie geben ihre Rechnungsadresse ein.
  3. Sie klicken auf Weiter und dann auf Weiter mit Afterpay.
  4. Sie melden sich bei ihrem Afterpay-Konto an oder erstellen ein neues Konto, akzeptieren die Bedingungen von Afterpay und fügen ihre Zahlungsinformationen hinzu.
  5. Sie überprüfen die Zusammenfassung ihrer zukünftigen Zahlungen und bestätigen die Transaktion.

Nachdem sie ihre Zahlung bestätigt haben, werden sie auf die Bestellbestätigungsseite deines Shops weitergeleitet.

Deine Kunden erhalten eine Bestellbestätigungs-E-Mail von deinem Shop und je nach ihren Einstellungen in Afterpay möglicherweise auch E-Mails von Afterpay über ihren Zahlungsplan.

Der Zahlungsplan deines Kunden wird vollständig von Afterpay verwaltet, einschließlich verspäteter Zahlungen und Zahlungsverzüge.

Hinweis: Wenn die Transaktion deines Kunden nicht abgeschlossen wird, kann Stripe sie in deinem Stripe-Dashboard als nicht erfasst (Uncaptured) markieren. Um dieses Problem zu beheben, besuche Fehlgeschlagene Kundenzahlungen.

Ausgabenlimit nach Ländern

Wenn der Gesamtbetrag der Bestellung weniger als einen Dollar beträgt oder das Ausgabenlimit des Lands des Kunden überschreitet, wird Afterpay an der Kasse nicht als Zahlungsoption angezeigt.

Land Ausgabenlimit
AU 1 USD – 2.000 USD
CA 1 USD – 2.000 USD
NZ 1 USD – 2.000 USD
USA 1 USD – 1.500 USD

Kunden, die Afterpay verwenden, haben auch Kreditlimits, die die Anzahl der Transaktionen, die sie tätigen können, oder den Betrag, den sie ausgeben können, einschränken können. Kreditlimits werden von Afterpay verwaltet. Für weitere Informationen sollten sich Kunden an Afterpay wenden.

Rückerstattungen

Wenn du eine Bestellung stornierst oder erstattest, wird die Zahlung an Afterpay zurückerstattet. Von dort aus erstattet Afterpay die Anzahlung des Kunden und alle bisher getätigten Ratenzahlungen zurück. Wenn du eine teilweise Rückerstattung vornimmst, ändert sich der Zahlungsplan des Kunden mit Afterpay, um den neuen ausstehenden Saldo wiederzugeben. Die Transaktionsgebühren von Afterpay sind nicht erstattungsfähig.

Afterpay deaktivieren

Wenn du Afterpay deaktivierst, können keine neuen Einkäufe über Afterpay getätigt werden. Kunden, die bereits Einkäufe getätigt haben, schließen ihre Zahlungspläne mit Afterpay ab.

So deaktivierst du Afterpay:

  1. Klicke im Hauptmenü auf E-Commerce und dann auf Zahlungen.
  2. Klicken Sie auf Stripe.
  3. Deaktiviere den Schalter neben Afterpay.

Unterstützung für deine Kunden

Wenn deine Kunden Fragen zu ihrem Afterpay-Zahlungsplan haben, warum ihr Kauf nicht genehmigt wurde oder zu ihrem Afterpay-Guthabenlimit, sollten sie sich an Afterpay wenden.

War dieser Beitrag hilfreich?
48 von 63 fanden dies hilfreich
Afterpay akzeptieren