Hinweis: Während unsere beliebtesten Anleitungen ins Deutsche übersetzt wurden, sind einige Anleitungen nur auf Englisch verfügbar.

Steuern in Squarespace-E-Commerce einrichten

Sie können Steuervorschriften für die Länder, Bundestaaten, Provinzen und Postleitzahlen der Vereinigten Staaten erstellen, in die Sie Produkte versenden. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie die Steuervorschriften Ihres Shops manuell eingeben.

Für Hilfe mit der Mehrwertsteuer und Preise inkl. Mehrwertsteuer gehen Sie zu Mehrwertsteuer erheben.

Hinweis: Diese Anleitung dient lediglich Referenzzwecken und sollte daher nicht als verbindliche Rechts- oder Buchhaltungsauskunft aufgefasst werden. Gemäß unseren Nutzungsbedingungen leistet Squarespace keinerlei Rechtsberatung und spricht auch keine Empfehlungen bezüglich etwaiger Gesetze im Zusammenhang mit Ihrer Website oder Ihrem Unternehmen aus. Wenn Sie Fragen zur Steuererhebung haben, können Sie sich an einen Steuerberater wenden.

Bevor Sie beginnen

  • Sie können diese hilfreiche Ressource zu Rate ziehen, um die Handelsgesetze der verschiedenen US-Bundesstaaten zu überprüfen.
  • Die Lieferadresse des Kunden bestimmt die Steuer für physische Produktkäufe.
  • Es ist nicht möglich, unterschiedliche Steuervorschriften auf Produktbasis festzulegen.
  • Die Rechnungsadresse des Kunden bestimmt die Steuer für den Kauf von digitalen Produkten und Dienstleistungen, es sei denn, es wird gleichzeitig ein physisches Produkt gekauft.
  • Geschenkgutscheinkäufe sind nicht steuerpflichtig.

Schritt 1 – Landes-Steuersätze hinzufügen

Sie können Steuerregeln für die Länder/Nationen hinzufügen, in die Sie Produkte liefern. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie im Hauptmenü auf E-Commerce und dann auf Steuern.
  2. Klicken Sie auf Land hinzufügen.
  3. Wählen Sie ein Land aus dem Drop-down-Menü Land aus.
  4. Geben Sie den Steuernamen und den Steuersatz für das jeweilige Land ein.
  5. Wenn Sie für den Versand in dieses Land Steuern erheben müssen, können Sie Steuer auf Versand erheben aktivieren.
  6. Wenn Sie Steuern auf Dienstleistungen erheben müssen, können Sie Steuer auf Versand erheben aktivieren.
  7. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen zu veröffentlichen. 

Schritt 2 – Steuervorschriften für Bundesstaaten oder Provinzen hinzufügen (Vereinigte Staaten und Kanada)

Wenn Sie Steuerregeln für die Vereinigten Staaten oder Kanada erstellen, können Sie Steuervorschriften für Bundesstaaten oder Provinzen hinzufügen:

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Land und klicken Sie auf Bundesstaat hinzufügen oder Provinz hinzufügen.

„Land oder Provinz hinzufügen“ erscheint, wenn Sie mit der Maus über eine Landes-Steuervorschrift fahren.

  1. Wählen Sie den Bundesstaat oder die Provinz aus dem Drop-down-Menü aus.
  2. Geben Sie den Umsatzsteuersatz ein.
  3. Klicken Sie auf Speichern.

Schritt 3 – Lokale Steuervorschrift hinzufügen (Vereinigte Staaten)

Lokale Steuervorschriften können für eine einzelne Postleitzahl oder eine Reihe von Postleitzahlen in einem Bundesstaat gelten, sodass Sie Steuervorschriften festlegen können, die den verschiedenen Steuergesetzen innerhalb einer Region entsprechen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Fahren Sie mit der Maus über den Bundesstaat und klicken Sie auf Lokale hinzufügen.

„Lokale hinzufügen“ erscheint, wenn Sie mit der Maus über eine Steuervorschrift eines Bundesstaats oder einer Provinz fahren.

  1. Klicken Sie auf Einzelne Postleitzahl oder Postleitzahlenbereich und befolgen Sie die nächsten Schritte.

Bundesstaatliche und lokale Steuervorschriften werden kombiniert. Wenn Sie beispielsweise Kunden im Bundesstaat New York 10 % Mehrwertsteuer und Kunden in New York City 8 % Mehrwertsteuer berechnen, zahlen Kunden in New York City 18 % Mehrwertsteuer. Um Steuervorschriften für Bundesstaaten mit variablen lokalen Steuersätzen anzulegen, erstellen Sie mehrere lokale Steuervorschriften anstelle einer einzigen Steuervorschrift für den gesamten Bundesstaat.

Einzelne Postleitzahl

So fügen Sie eine Steuervorschrift für eine einzelne Postleitzahl hinzu:

  1. Klicken Sie auf Einzelne Postleitzahl.
  2. Fügen Sie die Postleitzahl und den Steuersatz hinzu.
  3.  Klicken Sie auf Save (Speichern).

Postleitzahlbereich

So fügen Sie Steuervorschriften für eine Region / einen Bereich von Postleitzahlen hinzu:

  1. Klicken Sie auf Postleitzahlenbereich.
  2. Fügen Sie die Anfangs- und End-Postleitzahlen und den Steuersatz für diese Region hinzu.
  3.  Klicken Sie auf Save (Speichern).

Eine Steuervorschrift bearbeiten

Sie können eine Steuervorschrift bearbeiten oder entfernen, indem Sie im Menü „Steuern“ auf sie klicken.

  • Das Entfernen einer Landes-Steuervorschrift entfernt alle bundesstaatlichen und lokalen Steuervorschriften, die für das Land gelten.
  • Das Entfernen einer bundesstaatlichen Steuervorschrift entfernt alle lokalen Steuervorschriften für den entsprechenden Bundesstaat. 

Preise inkl. Mehrwertsteuer (optional)

Bei Preisen inkl. Mehrwertsteuer zahlen Kunden den Listenpreis eines Produkts an der Kasse, anstatt den Listenpreis zuzüglich Mehrwertsteuer zu zahlen. Der Anteil der Mehrwertsteuer vom Gesamtbetrag hängt vom Standort des Kunden ab und wird an der Kasse berechnet.

Um dies zu aktivieren:

  1. Klicken Sie im Hauptmenü auf E-Commerce.
  2. Klicken Sie auf Steuern.
  3. Aktivieren Sie Steuer ist in den Produktpreisen enthalten.
Tipp: Sie können Rechnungen anpassen, um zu ändern, wie Steuern und Preise angezeigt werden.

Wie Steuern berechnet und in einer Bestellung ausgewiesen werden

Nachdem Sie Ihre Steuervorschriften eingerichtet haben, wird die auf eine Bestellung angewandte Steuer an der Kasse angezeigt, nachdem ein Kunde seine Adresse eingegeben hat. Die Steuer basiert auf:

  • Der Lieferadresse bei physischen Produktkäufen
  • Der Rechnungsadresse bei digitalen Produkten und Dienstleistungen, es sei denn, es wird gleichzeitig ein physisches Produkt gekauft

Wenn ein Kunde einen Rabatt verwendet, wird die Steuer auf Grundlage des vergünstigten Preises berechnet. Wenn mehrere Steuern anfallen (z. B. eine bundesstaatliche und eine lokale Steuer), werden beide Steuern berechnet, aber nicht zusammengefasst.

South Dakota v. Wayfair, Inc. verstehen

In den USA ist ein außerstaatlicher Verkäufer verpflichtet, Steuern auf Fernverkäufe an Kunden im jeweiligen Bundesstaat zu berechnen, wenn die Tätigkeit des Verkäufers einen Mehrwertsteuer-Nexus mit dem jeweiligen Bundesstaat konstitutiert. Historisch gesehen bedeutete ein solcher Nexus eine vorübergehende oder dauerhafte physische Präsenz im betreffenden Bundesstaat, basierend auf langjährigen Definitionen.

Am 21. Juni 2018 hob der Oberste Gerichtshof der USA im Rahmen seiner Entscheidung im Fall South Dakota v. Wayfair, Inc. einige seiner früheren Entscheidungen auf und stellte fest, dass außerstaatliche Verkäufer einen Nexus für die Umsatzsteuer konstituieren können, ohne eine physische Präsenz im betreffenden Bundesstaat zu haben. Der Mehrwertsteuer-Nexus ohne physische Präsenz im Bundesstaat wird als wirtschaftlicher Mehrwertsteuer-Nexus bezeichnet.

Zahlreiche Bundesstaaten reagierten auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, indem sie neue Gesetze verabschiedeten oder bestehende Gesetze zu wirtschaftlichen Mehrwertsteuer-Nexus wieder aufgriffen. Wie ein Verkäufer einen Mehrwertsteuer-Nexus konstituiert, hängt von den Gesetzen der einzelnen Bundesstaaten ab.

Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen online verkaufen, empfehlen wir Ihnen, mit einem Steuerberater zu sprechen, um Ihre Verpflichtungen zur Erhebung der Mehrwertsteuer im Hinblick auf diese neuen Gesetze zu prüfen. Der Internal Revenue Service (US-Steuerbehörde) stellt eine Liste der bundesstaatlichen Websites für weitere Informationen zu den Mehrwertsteuergesetzen jedes Bundesstaats bereit.

War dieser Beitrag hilfreich?
187 von 704 fanden dies hilfreich
Steuern in Squarespace-E-Commerce einrichten